Kohlenhydrate zubereiten zum Kochen für Hunde

Zubereitung, Zeit, Temperatur und Garmethode von Kohlenhydraten

Kohlenhydrate abwiegen

Körnige Kohlenhydrate müssen immer roh abgewogen werden, denn nur das Rohgewicht hat Einfluss auf die Energie und die Nährstoffe, die zugeführt werden. Es ist also egal, ob man 10g rohen Reis zu 30g gekochtem Reis oder zu 100g Reis-Matsch (Congee) kocht. Die 30g und die 100g haben in diesem Fall dieselbe Energie und dieselben Nährstoffe, da sie sich auf die 10g Rohgewicht beziehen. Bei Kartoffeln, die schon Feuchtigkeit enthalten, macht das keinen erheblichen Unterschied, sodass du hier gekocht und roh gleichsetzen kannst.

Kohlenhydrate kochen

Während gesunde Hunde kleine Kohlenhydratmengen oft auch gut vertragen, wenn sie nur so lange wie für Menschen gekocht werden, wird es bei steigender Kohlenhydratmenge immer wichtiger, dass man die Kohlenhydrate sehr gut kocht, damit sie hochverdaulich und gut aufgeschlossen sind. 10 Minuten länger als bei uns Menschen reichen bei größeren Mengen oft nicht aus. Werden z.B. Hirse oder Reis nicht vertragen, kann es auch nur daran liegen, dass sie nicht ausreichend lange gekocht wurden, was zu Verdauungsproblemen führen kann – bei passender Kochzeit ist die Verträglichkeit dann oft gegeben.
Um die Kohlenhydrate, wie z.B. Reis oder Hirse also für deinen Hund zu kochen, wiegst du zunächst die benötigte Menge roh ab und wäschst sie dann. Wer möchte, weicht sie anschließend noch in kaltem Wasser ein (siehe dazu auch Zubereitungsarten der einzelnen Kohlenhydrate: Kohlenhydrate-Lexikon). Das Wasser danach wegschütten. Dann gibst du sie in einen Topf und füllst mind. 3-4x so viel Wasserauch mehr ist möglich (bis zu 10x) – dazu. Dann kochst du alles, bis es richtig matschig ist und die Körner aufgeplatzt sind, z.B. etwa doppelt so lange, wie du sie sonst für dich kochen würdest – orientiere dich hierbei daran, wie dein Hund sie verträgt und probier das ggf. einfach aus.
Die Kochdauer und Wassermenge hängt also von der individuellen Verträglichkeit ab. Überschüssiges Wasser kannst du anschließend abgießen.

Hundefutter gekocht Fleisch Kohlenhydrate Gemüse Napf Schüssel

Da langes Kochen von Kohlenhydraten zumindest ohne Multikocher recht mühsam ist, da man häufiger umrühren muss, damit nichts anbrennt oder überkocht, kannst du auch Kohlenhydratflocken nutzen. Diese Flocken (v.a. zartschmelzender Reisbrei) müssen nur noch mit heißem Wasser aufgequollen werden, denn sie wurden schon hitzebehandelt und aufgeschlossen und das besser, als man es im heimischen Kochtopf meist schafft. Da sie darüber hinaus nicht verändert wurden, gleichen sie in Kalorien und Nährstoffzufuhr dem Rohgewicht der körnigen Kohlenhydrate und sind qualitativ gleichauf mit den Kohlenhydraten selbst – du brauchst dir hier also keine Gedanken machen, wenn du Flocken nutzen möchtest.
Wenn dein Hund noch keine oder nur wenig Kohlenhydrate kennt, sollten diese immer langsam eingeschlichen werden, da sich auch die Enzymproduktion der Verdauung erst darauf einstellen muss.

Bei sehr empfindlichen Hunden können die körnigen Kohlenhydrate zu Congee gekocht werden, eine noch bessere Verdaulichkeit kann man außerdem durch anschließendes Pürieren erreichen.
Die Zubereitung und Kochzeit der einzelnen Kohlenhydrate hängt also sehr davon ab, was der eigene Hund am besten verträgt. Je stärker gekocht, umso leichter verdaulich sind die Kohlenhydrate.

Über den Verlust von Vitaminen muss man sich übrigens beim starken Kochen von Kohlenhydraten keine Gedanken machen, denn diese dienen der Energiezufuhr, die Vitamine sind hierbei absolut zu vernachlässigen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sabine
10 Tage zuvor

Wie verhält es sich bei Nudeln als Kohlenhydrat? Ist dann mit 10-15 g auch die trockene Tagesration gemeint?

Judith
2 Monate zuvor

Hallo zusammen,
bei Zahlen und Maßeinheiten bin ich ne minus zehn. Ich bin drum sehr, sehr dankbar für Eure Rechner. Für meinen kleinen Hund koche ich mit dem Optimix laut Rechner 10g Kohlenhydrate. Wenn ich nun aber für die Woche vorkoche bzw für den Urlaub einkoche, dann koche ich zB 100g Reis in 1 L Wasser. Wenn ich dann den gekochten Reis abwiege würde ich wieder die gesamte Menge durch zehn teilen, oder? Also den gekochten Reis komplett einmal abwiegen und das dann durch zehn teilen, stimmt das?
Entschuldigt diese vermutlich mega depperte Frage,
viele Grüße
Judith

Heike
3 Monate zuvor

Hallo,
sehr interessant Eure Seite!!!! Vielen lieben Dank dafür.
Frage zu Flocken (Reis + Kürbis)
Mein Hund benötigt lt. Plan EB 200g Kohlenhydrate. Ich bevorzuge da zur Zeit Reisflocken.
Dann müsste ich also 200g Reisflocken im „Trockenen“ Zustand abwiegen?
Bisher hatte ich immer ca. 50g trockene Reisflocken +150ml Wasser = 200g fertiger Reis, gegeben.

Bei Kürbisflocken sind 300g nötig.
Da gebe ich bisher ca.100g trockene Kürbis + ca 200ml Wasser = ca 290g fertig.

Ist das beides dann so richtig bitte?

Danke. Liebe Grüße

Warenkorb